Gesteigerte Kraft und harmonischerer Rhythmus der Kontraktionen des Uterus bei Frauen mit einer anfänglichen Trägheit des Uterus während der Wehen
Eine der gefürchteten Komplikationen wäh­rend der Wehen ist eine zu geringe Kraft in den Kontraktionen des Uterus.

In dieser Studie wurden drei Gruppen von Frau­en während der Wehen untersucht:
  1. eine Gruppe hörte entspannende Me­di­zi­ni­sche Resonanz Therapie Musik,

  2. eine Kontrollgruppe A hörte Musik von Mozart – „Symphonie Nr. 28“ und „Krö­nungs­mes­se“ –, und

  3. eine Kontrollgruppe B hörte keine Mu­sik.
Mit der Musikbehandlung wurde in der ersten Phase der Wehen begonnen.

Für dreimal etwa 10 Minuten wurden die Stär­ke und der Rhythmus der Kontraktionen des Uterus gemessen: kurz vor dem Hören der Mu­sik, in der Mitte der einstündigen Mu­sik­an­wen­dung und dann, kurz nachdem die Be­hand­lung vorüber war.


Medizinische Resonanz Therapie
Musik-Gruppe:


Signifikante Änderungen ergaben sich nur in der Medizinischen Resonanz Therapie Musik-Gruppe: die anfänglich trägen Kontraktionen des Uterus wurden um durchschnittlich 60% kräftiger und im Rhythmus harmonischer.






Kontrollgruppe A – Mozarts Musik:


Hier zeigten sich keine signifikanten Ver­än­de­run­gen in Stärke und Rhythmus der Kon­trak­tio­nen des Uterus.


Kontrollgruppe B – ohne Musik:

Auch hier zeigten sich keine signifikanten Ver­än­de­run­gen in Stärke und Rhythmus der Kon­trak­tio­nen des Uterus.




Leiter der Untersuchungen:

Prof. Dr. med. A. Reznikov
Prof. Dr. med. S. Leush
Dr. med. V. Reznikov






Wir möchten Sie darauf hinweisen, daß die Untersuchungen mit den Compact-Discs gemacht wurden.