Reduzierung der reaktiven Angst bei
älteren Menschen und Personen mittleren Alters mit atherosklerotischer Enzephalopathie
Untersucht wurden 25 Männer und Frauen im Alter zwischen 50 und 70 Jahren mit einer be­gin­nen­den atherosklerotischen En­ze­pha­lo­pa­thie.

Den Patienten wurde sowohl entspannende wie auch aktivierende Medizinische Re­so­nanz Therapie Musik vorgespielt. Sie hörten die Mu­sik in 10 Sitzungen, jede Sitzung dau­er­te zwi­schen 10 und 30 Minuten.

Hierbei gab es eine Gewöhnungsphase, in der mit 10 Minuten Musik begonnen wurde; schritt­wei­se wurde die Dauer der Mu­sik­an­wen­dung dann bis auf 30 Minuten aus­ge­dehnt.

Während der ersten drei Sitzungen wurde ent­span­nen­de Musik gespielt, in den fol­gen­den vier Sitzungen hörten die Patienten die ak­ti­vie­ren­de Musik.

Während der letzten drei Sitzungen wurde für die ersten 10 Minuten entspannende und für die folgenden 20 Minuten aktivierende Me­di­zi­ni­sche Resonanz Therapie Musik gespielt.

Während des gesamten Medizinische Re­so­nanz Therapie Musik Kurses wurden den Pa­ti­en­ten keinerlei Medikamente verabreicht, die das zentrale Nervensystem beeinflussen.


Ergebnis:

Die Angstwerte der Patienten wurden mit Hilfe der Spielberger-Khanin-Ska­la ermittelt, wel­che folgende Wirkung der Medizinischen Re­so­nanz Therapie Musik aufzeigte: nach der entspannenden Musik trat eine Reduktion der reaktiven Angst um 4 Einheiten (±0,8) der Skala ein und nach der aktivierenden Musik ei­ne Reduktion um 6 (±0,65) Einheiten.



Leiter der Untersuchungen:

Prof. Dr. med. A. Reznikov
Prof. Dr. med. G. Butenko
Dr. med. N. Bachinskaya
Dr. med. S. Litovchenko






Wir möchten Sie darauf hinweisen, daß die Untersuchungen mit den Compact-Discs gemacht wurden.