Verbesserung des subjektiven Zustandes – Selbsteinschätzung des Erfolgs der Epilepsie-Behandlung





Untersucht wurden 56 schwer epileptisch Kranke in einer Spezialklinik für Epilepsie, von denen 34 Patienten in der Ex­pe­ri­men­tal­grup­pe zusätzlich zur konventionellen Behandlung regelmäßig die Medizinische Resonanz The­ra­pie Musik hörten und 22 Patienten in der Kon­troll­grup­pe nur die konventionelle The­ra­pie er­hiel­ten.


Medizinische Resonanz Therapie
Musik-Gruppe:


Die Anwendung der Medizinischen Resonanz Therapie Musik beurteilten die Patienen bei:
  1. 90% der Behandlungen
    als erfolgreich,

  2. 6,7% der Behandlungen erfuhren
    sie in der Wirkung als unbestimmt,

  3. 3,3% beurteilten sie als negativ.



Kontrollgruppe:


Die Anwendung der konventionellen Be­hand­lung beurteilten die Patienten bei:
  1. 35% der Behandlungen
    als erfolgreich,

  2. 35% der Behandlungen erfuhren
    sie in der Wirkung als unbestimmt,

  3. 30% beurteilten sie als negativ.



Die Veränderung des subjektiven Status schätzten die Kranken selbst nach fol­gen­den Kriterien ein:
  1. Beruhigung
  2. Verbesserung der Stimmung
  3. Abnahme von
    Stimmungsschwankungen
  4. Auflösung von Spannung
  5. Abnahme von Unruhe
  6. Reduzierung von Jähzorn
  7. Auflösung von Gereiztheit
  8. Verbesserung des allgemeinen
    Gesundheitszustandes





Leiter der Untersuchungen:

Prof. Dr. med. G. Gerassimowitsch
Prof. Dr. med. Walentina Sidorenko
Dr. med. Margarita Gawrisch
Dr. med. Tatjana Teterkina
Dr. med. Sergej Korotkow






Wir möchten Sie darauf hinweisen, daß die Untersuchungen mit den Compact-Discs gemacht wurden.