Stärkung positiver Lebenswerte
bei radioaktiv überbelasteten Kindern
20 Kinder aus dem radioaktiv überbelasteten Gebiet um die Stadt Gomel hörten 14 Tage lang in der Klinik einmal pro Tag für 30 Mi­nu­ten die Medizinische Resonanz Therapie Mu­sik.

Die Einschätzung ihres psychosomatischen Zustandes erfolgte mit Hilfe der Spielberger-Khanin-Ska­la.

Die Untersuchung vor der Anwendung der Me­di­zi­ni­schen Resonanz Therapie Musik zeig­te, daß 59,1% der Kinder von einer großen per­sön­li­chen Unruhe erfaßt waren.

Die Kinder spürten eine starke Anspannung, und sie hatten große Sorgen in bezug auf den möglichen Mißerfolg der Behandlung ih­rer Krankheiten.

Etwaige zu erwartende Schwierigkeiten und Nebenwirkungen im Rahmen der ver­schie­de­nen Behandlungen riefen aufgeregte Re­ak­tio­nen bei ihnen hervor.











Ergebnis:

Alle Kinder erfuhren durch die Behandlung mit der Medizinischen Resonanz Therapie Mu­sik eine deutliche Verminderung bzw. Auf­lö­sung ihrer Ängste und Sorgen und eine deut­li­che Senkung des Niveaus persönlicher Un­ru­he.

Bei 40% von ihnen gingen die Auswirkungen der Medizinischen Resonanz Therapie Musik aber weit über die Reduzierung der negativen Merkmale hinaus.

Die Auswertung der Spielberger-Khanin-Ska­la zeigte bei ihnen vor allem:
  1. ein anwachsendes Gefühl der Freude,
  2. eine zunehmende Zufriedenheit und
    inneres Wohlbehagen,
  3. eine tiefe Ausgeruhtheit nach dem
    Hören der Musik
  4. einen Anstieg der schöpferischen
    Kräfte.
Es war deutlich zu beobachten, wie durch den beruhigenden und stressauflösenden Einfluß der Musik, durch ihre Reduzierung der Ängste und Sorgen und vor allem durch die tiefe Er­fah­rung positiver Lebenswerte, welche die Mu­sik vermittelte, auch der Ver­lauf der so­ma­ti­schen Krankheit besser wurde











Leiter der Untersuchungen:

Dr. med. L. Tkatschenko






Wir möchten Sie darauf hinweisen, daß die Untersuchungen mit den Compact-Discs gemacht wurden.