Reduzierung des Blutdrucks bei Kindern mit
sympathisch-tonischer Form der vegetativen Gefäßdystonie
Untersucht wurden 101 Kinder mit einer sym­pa­th­isch-tonischer Form der vegetativen Ge­fäß­dy­sto­nie. Die Kinder erhielten eine tra­di­ti­o­nel­le Behandlung, welche folgende Therapien umfaßte:
    1. sedative Therapie,
    2. Physiotherapie,
    3. Elektro-Schlaf-Therapie,
    4. Elektrophorese,
    5. Magnettherapie.

Es wurden zwei Gruppen gebildet
  1. In der Experimentalgruppe hörten 51 Kin­der die Musik 2-3 Wochen lang zweimal täglich für 30-60 Minuten über Com­pact-Disc und Kopfhörer zusätzlich zur konventionellen Behandlung

  2. In der Kontrollgruppe erfuhren 50 Kin­der über die Zeit von zwei bis drei Wo­chen nur die konventionelle Be­hand­lung

ERGEBNIS:

Medizinische Resonanz Therapie
Musik-Gruppe:


Ein positiver Effekt trat in dieser Gruppe schon am Ende der ersten Sitzung ein und hatte sich bereits nach 3-4 Sitzungen (2 Tagen) sta­bi­li­siert.

Der allgemeine Gesundheitszustand ver­bes­ser­te sich, die Anzahl der Atmungen pro Mi­nu­te veränderte sich um 1,9 Atemzüge, der sys­to­li­sche Aderdruck sank um durch­schnitt­lich 6,1 mm hg, der diastolische Aderdruck um durchschnittlich 4,0 mm hg.

Bei symptomatischer Hypotensie trat in zwei Fällen kein Effekt ein. Im Laufe der An­wen­dung der Medizinischen Resonanz Therapie Musik und im Laufe des Aufenthaltes der Kin­der in der Klinik wurden keine negativen Ne­ben­wir­kun­gen festgestellt.
Kontrollgruppe:


Die ersten Verbesserungen des Ge­sund­heits­zu­stan­des machten sich in dieser Gruppe am Ende der ersten bzw. am Anfang der zweiten Woche bemerkbar.


















Leiter der Untersuchungen:

Dr. med. J. Komlikow
Dr. med. N. Senowa
Prof. Dr. med. W. Sidorenko
Dr. med. A. Lyschtschik






Wir möchten Sie darauf hinweisen, daß die Untersuchungen mit den Compact-Discs gemacht wurden.