Rückgang des Krankheitsausmaßes bei
Patienten mit Neurodermitis

Untersucht wurde, inwieweit die Medizinische Resonanz Therapie Musik bei Patienten mit Neurodermitis (Dermatitis Neurodermitis con­sti­tu­ti­o­na­lis atopica – atopische Dermatitis) in einem Zeitraum von 14 Tagen einen Einfluß auf das Krankheitsausmaß ausübt.

Zu diesem Zweck wurden eine Medizinische Resonanz Therapie Musik Gruppe von 28 Pa­ti­en­ten gebildet, die zusätzlich zur nor­ma­len Behandlung die Medizinische Resonanz The­ra­pie Musik hörten, sowie eine Kon­troll­grup­pe mit 10 Patienten, die nur die kon­ven­tio­nel­le Therapie erhielten.

Die Patienten lagen in einem Altersbereich zwi­schen 18 und 60 Jahren.

Das Hörtraining beinhaltete täglich 3 Sit­zun­gen (vormittags, mittags, nachmittags) mit ei­ner Dauer von 30 Minuten, für den Zeitraum von 14 Tagen.

Alle Probanden befanden sich in stationärem Klinikaufenthalt und wurden entsprechend des Erkrankungszustandes behandelt.
Die vorhandenen Störvariablen, wie die un­ter­schied­li­chen Krankheitszustände, die ex­ter­ne und interne Medikation sowie schon ge­mach­te Erfahrungen mit anderen Ent­span­nungs­tech­ni­ken, wurden über die beiden Gruppen hinweg konstant gehalten. Auch hin­sicht­lich des variablen Alters und Geschlechts waren die Gruppen vergleichbar.

Ein Verzicht auf die laufenden Therapien mit Interna und Externa während des Zeitraumes der Untersuchung wäre aus therapeutischen Gründen nicht vertretbar gewesen.
Die externe und interne Behandlung wurde kontrolliert und nach krankheitsdifferenter, krankheitsindifferenter und „ohne“ Me­di­ka­men­ten­be­hand­lung eingeteilt und pro­to­kol­liert. Die Verteilung innerhalb dieser Ka­te­go­rien wurde über die Gruppen hinweg konstant gehalten.

Die klinisch-dermatologische Einschätzung des Hautzustandes bzw. des Krank­heits­aus­ma­ßes vor und nach der Therapie wurde durch den behandelnden Arzt festgestellt.

Dafür wurde eine 5stufige Skala verwendet.

Die Daten wurden in eine Gesamtrangreihe gebracht und für jede Gruppe und jeden Zeit­punkt der Mittelwert berechnet.

Das Krankheitsausmaß zu Beginn der The­ra­pie wurde als Mittel bewertet.


Ergebnis:

Die Verteilung der Rangmittelwerte zeigt auf, daß in beiden Gruppen die Behandlung das Ausmaß der Neurodermitis signifikant ver­rin­ger­te.

Dabei ging das Krankheitsausmaß bei den mit der Medizinischen Resonanz Therapie Musik behandelten Patienten aber deutlich stärker zurück (um 41%) als bei den Pa­ti­en­ten ohne diese Behandlung (um 12%).





Leiter der Untersuchungen:

Dr. med. Lazaroff
Dr. med. Shimshoni






Wir möchten Sie darauf hinweisen, daß die Untersuchungen mit den Compact-Discs gemacht wurden.