Senkung des Blutdrucks bei Patienten mit Neurodermitis und Psoriasis



Gegenstand der Un­ter­su­chung war, inwieweit durch die Einwirkung der Me­di­zi­ni­schen Resonanz The­ra­pie Musik die Blut­druck­wer­te kurz- und langfristig ge­senkt werden könnten. Hier­zu wurden aus Neu­ro­der­mi­tis- und Psoriasis-Pa­ti­en­ten zwei Ex­pe­ri­men­tal­grup­pen mit Medizinischer Re­so­nanz Therapie Musik ge­bil­det, sowie zwei Kon­troll­grup­pen, die die kon­ven­ti­o­nel­le Behandlung der Klinik erhielten.

In der Experimentalgruppe der Neu­ro­der­mi­tis-Patienten wurden 28 Personen und in der Ex­pe­ri­men­tal­grup­pe der Psoriaisis-Patienten wur­den 20 Personen untersucht. Die beiden Kon­troll­grup­pen umfassten jeweils 10 Per­so­nen.

Das Alter der Patienten lag zwischen 18 und 60 Jahren, die Dauer der Untersuchung be­trug zwei Wochen.

Die Blutdruckwerte wurden am ersten, dritten, sechsten und vierzehnten Tag vor und nach dem Hören der Musik ermittelt. In allen vier Gruppen wurde zu Beginn ein durch­schnitt­li­cher systolischer Wert von 130 mm hg und di­a­sto­li­scher Wert von 85 mm hg gemessen.

Am ersten Tag des Hörtrainings sanken die
Durchschnittswerte in den Ex­pe­ri­men­tal­grup­pen von 130/85 mm hg vor dem Hören auf 125/80 mm hg nach dem Hören ab.

Dies wiederholte sich am dritten und sechs­ten Tag des Hörtrainings. Am vierzehnten Tag des Hörtrainings sanken die Werte von 130/85 mm hg vor dem Hören auf 120/70 mm hg nach dem Hören.

Hier wird ein Trainingseffekt deutlich:

mit fortschreitender Anwendung nimmt die Wir­kung der Medizinischen Resonanz The­ra­pie Musik zu.

In der Kontrollgruppe waren keine Ver­än­de­run­gen zu beobachten.





Leiter der Untersuchungen:

Dr. med. Lazaroff
Dr. med. Shimshoni






Wir möchten Sie darauf hinweisen, daß die Untersuchungen mit den Compact-Discs gemacht wurden.